Besser in den Urlaub starten

Jetzt Hotels, Parken und Lounges am Flughafen buchen

Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Abonnieren Sie jetzt den exklusiven Holiday Extras Newsletter und verpassen Sie keine Rabatte & Aktionen mehr!

Anmelden

Mehr von Holiday Extras

Holiday Extras auf Facebook   Google+   Twitter   YouTube Channel   Urlaubsblog   Instagram   Pinterest  

Kategorien

Like uns

Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Abonnieren Sie jetzt den exklusiven Holiday Extras Newsletter und verpassen Sie keine Rabatte & Aktionen mehr!

Anmelden

Der Holiday Extras-Blog bei TRAVELBOOK BlogStars

Krank auf Reisen


Welches ist die richtige Reise-Krankenversicherung?


Am Ende geht ja dann meistens doch alles glimpflich aus. Trotzdem: Urlaub ist Abenteuer, Entspannung und Neues entdecken — aber bitte nicht im ausländischen Krankenhaus.

Bis jetzt halten sich meine persönlichen Krankenhauserfahrungen im Ausland — Toi, toi, toi — im Rahmen. Im Sommer 2008 purzelte ich im Barcelona Urlaub von einer Terrasse herab und brach mir den Arm. Der Barcelona Trip, der als Sommer-Party Urlaub begann, war danach, wie man sich vorstellen kann, nicht mehr ganz so lustig. Vor allem auch, weil ich eine Nacht in der Notaufnahme in Barcelona verbringen musste. Mit wenig Spanischkenntnissen bekam ich einen Gips, der, wie man mir auch zurück in Deutschland attestierte, eher an mittelalterliche Verbandstechniken erinnerte.

Was mich allerdings am meisten erstaunte, war die Art wie ich damals geröngt wurde. Ich selbst bekam zwar noch einen Röntgenschutz umgelegt, aber währenddessen blieben mehrere Ärzte und Krankenschwestern mit im Raum und wuselten einfach weiter um mich herum.

Ich erinnere mich auch noch genau, wie man mich danach auf eine Liege legte, obwohl es ja nur um meinen Arm ging, und ich eine gefühlte Ewigkeit an eine gelblich-graue Decke starrte mit braunen Flecken in den Ecken.

Als Studentin war ich über meine Eltern privat versichert. Und was die Versicherung nicht zahlte, zahlten diese netterweise. Außer Angst vor hygienischen Zuständen — denn ja, spanische Krankenhäuser sehen defintiv anders aus, als deutsche — machte ich mir damals über wenig andere Dinge Gedanken. Mit dem Einstieg ins Berufsleben und einer steigenden Abenteuerlust im Urlaub — Surfen, Road Trips, Bergsteigen & Co — fing ich dann allerdings doch an, vor jedem Urlaub misstrauisch zu werden. Was übernimmt meine gesetzliche Krankenversicherung im Ausland und was nicht?


Generelle Hinweise zu Krankenversicherungen im Ausland


Mit Sicherheit ist es sinnvoll, sich vor dem Abschluss einer extra Reiseversicherung folgende Fragen zu stellen:

1. Für wie viele Personen gilt die Versicherung?

2. Sind auch Vorerkrankungen mit abgedeckt?

3. Werden zusätzliche Kosten übernommen, also etwa ein Rücktransport?

4. Die wohl wichtigste Frage: In welchen Ländern gilt der Reiseschutz?


Meine persönlichen Tipps zu Auslandsversicherungen


Mittlerweile bin ich über den ADAC im Ausland versichert. Das kostet mich nur ein paar Euro mehr im Jahr, gibt mir im Notfall aber ein Mehr an Versicherungsschutz. In jedem Fall werden die Kosten für einen Rücktransport übernommen. Außerdem kann ich mich seit dem Erwerb meiner MasterCard Gold (auch hier zahle ich keinen besonders hohen Mehrbetrag im Jahr) ü,ber weltweite Erstattungen im Notfall freuen.

Mein Fazit: Versicherungen werden besonders von Tourismusunternehmen gerne gekoppelt angeboten. Aber Achtung: Die "Kann ja nicht schaden"-Mentalität bringt manchmal ein Über an Versicherung und Versicherungen prüfen bekanntlich bis ins kleinste Detail für welche Kosten sie aufkommen müssen und für welche nicht.

So behält man den Überblick und vermeidet eine Überversicherung:

Wenn man sich nicht für ein Komplettpaket entschieden hat, sollte man um optimal abgesichert verreisen zu können, auf folgende Bestandteile der Versicherung achten:

  • Reisekrankenversicherungen im Allgemeinen
  • Auslandskrankenversicherung im Allgemeinen
  • RisikoReiseschutz versichert auch Reisende mit Vorerkrankungen, wie etwa Diabetiker
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Reiseabbruchversicherung
  • Reiseunfallversicherung
  • Reisehaftpflichtversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Reiserechtsschutzversicherung

Auch in einem anderen Blogbeitrag hat der Holiday Extras Reiseblog bereits über die verschiedenen Arten der Reiseversicherungen ausführlich berichtet.

Als ich jetzt von der Blogparade Krank auf Reisen erfuhr, war es mir dennoch ein Anliegen meine persönlichen Erfahrungen und Tipps zu teilen.


3 weitere Tipps rund um das Thema Krank auf Reisen


1. Die Sprachbarriere kann im Krankheitsfall sehr verunsichern. Deswegen würde ich immer empfehlen, selbst in Ländern, deren Sprache man fließend spricht, ein Wörterbuch mitzunehmen.

2. Dass viele Vorerkrankungen im Ausland nicht versichert werden, finde ich schlicht eine Frechheit. Hier werden gesellschaftliche Ungleichheiten provoziert, die im 21. Jahrhundert einfach keinen Platz mehr haben sollten. Ein Schritt in die richtige Richtung ist daher der ReiseRisikoschutz von Holiday Extras. Und das sage ich nicht nur, weil ich für das Unternehmen arbeite ;-)

3. Was viele Arbeitnehmer immer noch nicht wissen, ist dass man sich auch im Urlaub krankschreiben lassen kann. Der Urlaubsanspruch bleibt dann erhalten.


Ein Artikel von Desiree Cornet, Münchner Online Redakteurin mit Surf- und Film-Leidenschaft!