Lounges, Parkplatz und Hotel buchen

Schnell und einfach bei Holiday Extras!

Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden

Jetzt Holiday Extras Newsletter abonnieren und 10% Rabatt auf Ihre erste Buchung erhalten!

Anmelden

Mehr von Holiday Extras

Holiday Extras auf Facebook   Google+   Twitter   YouTube Channel   Urlaubsblog   Instagram   Pinterest  

Kategorien

Like uns

Der Holiday Extras-Blog bei TRAVELBOOK BlogStars

Ökologisch und nachhaltig reisen – Wie mache ich das am besten?

Fernreisen in exotische Länder, Städtetrips oder Kurzurlaube sind für viele Menschen der beste Weg, dem Alltag ein Weilchen zu entkommen. Doch mit jedem zurückgelegten Kilometer – bei der Anreise oder im Urlaubsort – vergrößert sich unser ökologischer Fußabdruck und damit unser Anteil an der Umweltverschmutzung. Aus diesem Grund legen immer mehr Reisende bei ihrer Urlaubsplanung Wert auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit. Neben ökologischen Überlegungen spielen auch soziale und ökonomische Faktoren eine wichtige Rolle für die Entscheidung, nachhaltig zu reisen.

Einsame Huette im grossen Feld  

Unter dem Thema Ökotourismus greifen bereits einige Anbieter die erhöhte Nachfrage nach umweltfreundlichen Reiseangeboten auf und beziehen sich dabei auf Natur- und Umweltschutz sowie auf wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit in den Urlaubsländern. Zusätzlich kann man vor und während des Urlaubs auch selbst etwas beitragen, um verantwortungsbewusst und ökologisch zu reisen. Wir geben Euch wertvolle Tipps für die Planung einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Reise.

1. Wie finde ich nachhaltige Reiseanbieter?

Planung ist das A und O, um das Fundament für ökologische Reisen zu setzen: Sucht Euch einen ökologisch und nachhaltig agierenden Anbieter aus! Diese Reiseanbieter beteiligen sich aktiv an der Verbesserung der Lebensbedingungen und des Umweltschutzes in den Reiseländern.

Insbesondere für Entwicklungs- und Schwellenländer, wie Mexiko, Kenia oder auch Thailand, stellt der Tourismus einen zentralen Wirtschaftsfaktor dar. Pauschalreisen mit All-Inclusive-Angebot sind bei Touristen sehr beliebt, bringen jedoch meist eine sehr geringe Wertschöpfung für die Urlaubsregion hervor, da Hotelgäste wenig Geld für Verpflegung und ähnliches am Zielort ausgeben.

Bereits bei der Wahl des Reiseanbieters solltet Ihr also auf dessen Konzept achten und darauf, welche Werte Euch als Urlauber vermittelt werden. Eine Reihe verschiedener Öko-Siegel kennzeichnen Reiseanbieter, die sich hinsichtlich ihres ökologischen Engagements sowie der Umwelt- und Sozialverträglichkeit ihrer Angebote auszeichnen. Informiert Euch genau über den Inhalt der Zertifikate und Siegel, um den für Euch passenden Reiseveranstalter zu finden.

Haltet auch in Deutschland und anderen Industrieländern nach Umwelt-Siegeln Ausschau: Sie verraten Euch, wie umwelt- und sozialbezogen ein touristisches Unternehmen wirklich ist. So kennzeichnen einige Umwelt-Siegel einzelne Hotels, Campingplätze, Freizeitparks und Serviceanbieter wie Autovermietungen. Achtet auch bei der Wahl Eurer Unterkunft sowie Eurer Aktivitäten auf die hilfreichen Zertifikate, um wirklich besser ökologisch reisen zu können.

2. Ich will ökologisch reisen, aber wo wohne ich auch im Urlaub grün ?

Insbesondere bei der Wahl des Hotels und der Verpflegung solltet Ihr auf das Tourismus-Konzept des Anbieters achten. Große Hotelketten mit All-Inclusive-Verpflegung sind sehr beliebt. Jedoch produzieren diese Hotels oft viel Müll und kämpfen u.a. oftmals wegen des 3x täglich angebotenen Buffets gegen Verschwendung.

Auf Nachhaltigkeit konzipierte Hotels bieten dagegen nicht nur den Gästen ein umweltfreundliches und naturnahes Urlaubserlebnis, sondern auch fair bezahlte Arbeitsplätze und gute Arbeitsbedingungen für die Einheimischen. Darüber hinaus legen ökologisch ausgerichtete Hotels Wert auf eine umweltschonende Ressourcennutzung, wie etwa durch Solarenergie, Abfalldezimierung und Aufbereitung von Wasser. Keine Sorge, Ihr erkennt diese Unterkünfte ziemlich schnell, denn sie kommunizieren ihre umwelt- und sozialbezogenen Werte deutlich an die Gäste.

Gruener Salat in Schuessel

Granatapfel im Salat? Lasst Euch von den landestypischen Küchen überraschen!

Auch bei der Verpflegung der Gäste unterscheiden sich nachhaltige Unterkünfte von herkömmlichen: Statt internationaler Küche und eingeflogenen Nahrungsmitteln werden landestypische Speisen aus regional erzeugten Lebensmitteln gereicht, die saisonal variieren. So werden nicht nur Kosten und Schadstoffbelastung durch lange Transportwege eingespart, sondern auch noch die Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung in der Urlaubsregion gefördert. Und seien wir mal ehrlich: Wer im Urlaub raus in die weite Welt will, möchte doch Neues kennenlernen und schmecken!

Wie erkenne ich ökologisch und sozial nachhaltige Unterkünfte?


  • Anerkannte Umwelt-Siegel, wie Green Globe, Tour Cert oder Travelife
  • Bilanzierung der CO2-Emissionnen pro Übernachtung
  • Umweltschonende Ressourcennutzung bei Energie, Wasserverbrauch, Abfallaufkommen
  • Regionales und saisonales Speisenangebot statt importierte Produkte

3. Wie verhalte ich mich nachhaltig am Urlaubsort und im Hotel?

Am Zielort angekommen und bestens über die örtlichen Gepflogenheiten informiert, ist das Thema ökologisch Reisen noch nicht abgeschlossen. Auch während Eures Aufenthaltes im Hotel und den umliegenden Orten könnt Ihr etwas für Euren ökologischen Fußabdruck tun.

Bunte Schilder mit Spruch

Bitte hinterlasst nichts mit Ausnahme Eurer Fußspuren im Sand!

Geht auch im Urlaub sparsam mit Wasser und Strom um! Vor allem in weniger gut entwickelten Ländern ist die Energiegewinnung und Wasseraufbereitung nicht so fortschrittlich, wie wir es aus Deutschland kennen, und oft mit einer hohen Umweltbelastung verbunden. Ein ressourcenschonender Umgang mit Wasser und Energie ist natürlich nicht nur in fernen Ländern ratsam, sondern überall. In der Hotellerie und Gastronomie werden weltweit täglich große Mengen an Energie verbraucht und Lebensmittel weggeschmissen. Ein sparsamer und bewusster Umgang mit allen Ressourcen sollte daher an jedem Ort selbstverständlich sein.

Wie kann ich meinen ökologischen Fußabdruck klein halten bzw. minimieren?


  • Schaltet Licht und Klimaanlage aus, wenn Ihr Eure Unterkunft verlasst.
  • Stellt die Klimaanlage nicht zu kalt: Stromfresser-Alarm!
    Auch ist ein großes Gefälle zwischen kalt und warm nicht gesund!
  • Nutzt Hotelhandtücher mehrere Tage, statt sie täglich in die Reinigung zu geben.
  • Lasst das Wasser nicht länger laufen, als Ihr es auch zu Hause tun würdet!
  • Nehmt Shampoo/Duschgel für längere Aufenthalte in größeren Flaschen mit, anstatt die Mini-Packungen aus dem Hotel zu verwenden.
  • Vermeidet Plastikmüll beim Duschen: Nutz Festshampoo zum Auffüllen in der Metalldose.
  • Lasst die Plastiktüten links liegen und nehmt zum Einkaufen Euren Stoffbeutel von zu Hause mit.
  • Nehmt eine Trinkflasche zum Auffüllen, anstelle von Plastikflaschen, mit.
  • Geht lieber mehrmals zum Buffet, bevor Ihr Euren Teller nicht aufessen könnt.
  • Greift außerhalb des Hotels lieber zu regionalen Speisen, die aus lokaler Landwirtschaft bezogen werden und keine bedrohten Tier- und Pflanzenarten verarbeiten.

4. Wie komme ich ökologisch von A nach B? Was sind grüne Ausflugsoptionen?

Für die Erkundung der Urlaubsregion gibt es meist zahlreiche Möglichkeiten der Fortbewegung. Da es beim umweltfreundlichen Reisen vordergründig um die Einsparung von Schadstoffen geht, solltet Ihr natürlich versuchen, kürzere Wege zu Fuß zurückzulegen. Dabei könnt Ihr nicht nur etwas für die Umwelt tun, sondern stoßt so vielleicht auch auf urige Gässchen oder den bunten Wochenmarkt. Der nächstgelegene Ort oder der tägliche Weg zum Strand ist zu weit zum Laufen? Fragt im Hotel nach örtlichen Buslinien oder leiht Euch ein Fahrrad aus – viele Hotels bieten Leihräder sogar kostenfrei an.

Fahrrad in gruener Umwelt

I want to ride my bicycle, I want to ride it where I like

Nahezu in jeder Ferienregion kann man Ausflüge und Tagestouren buchen, die die Vielfalt des Landes zeigen. Spannende Aktivitäten wie Quad-Touren, Safaris oder Schnorcheltouren sind sehr beliebt und meist recht lukrativ für die Anbieter. Jedoch sind viele dieser Aktivitäten alles andere als nachhaltig, denn die vielen Besucher zerstören nach und nach die ursprüngliche Landschaft.

Was sind dann die nachhaltigen Alternativen?


Geführte Touren von regionalen Reiseanbietern: Diese legen Wert auf kleinere Reisegruppen und meiden die Hauptanlaufstellen des Massentourismus. Hier lernt Ihr vielleicht das typische Leben einer einheimischen Familie kennen oder dürft eine selbstgemachte landestypische Spezialität probieren.

Das Urlaubsziel auf eigene Faust erkunden: Vor allem Wander- und Fahrradfreunde kommen so auf ihre Kosten. So einfach geht ökologisch reisen! Bei Ausflügen ohne professionelle Begleitung solltet Ihr Euch, je nach Urlaubsland, zuvor beim Auswärtigen Amt über eventuelle Sicherheitshinweise informieren.


Auf der Suche nach Inspirationen für Eure nächste Öko-Reise? Klickt Euch durch unsere Ideen für nachhaltigen Urlaub. Viele Ideen sind umsetzbar, ohne ein Flugzeug besteigen zu müssen.


Wie bin ich auch außerhalb meiner Unterkunft nachhaltig unterwegs?


  • Meidet Aktivitäten, die die Tier- und Pflanzenwelt erheblich stören.
  • Bitte hinterlasst keinen Müll! Meist wartet der Mülleimer hinter der nächsten Ecke.
  • Nehmt keine Souvenirs aus geschützten Tier- oder Pflanzenteilen mit
    (z.B. Muscheln oder Schnitzereien aus Tropenhölzern).
  • Nutzt Öffentliche Verkehrsmittel und das Fahrrad, anstatt Mietwagen oder Privattaxi.
    So ist es auch gleich viel authentischer!
  • Kauft und bestellt regionale Produkte und Lebensmittel.

5. Wohin könnte ich als Nächstes fliegen?

Ihr wollt Eure Geschäfts- und eventuell auch Urlaubsreisen grüner gestalten? Werft mal einen Blick auf diese Tabellen zur CO2-Belastung von Flugreisen zu den beliebtesten Ferien- und Geschäftsreisezielen! Was auffällt: der hohe CO2-Verbrauch bei den Langstrecken von Business Reisenden. Mit einem ökologischerem Gedankengut könnte hier noch einiges eingespart werden!


Top 10 Ferienreisedestinationen
Destination Flug von Frankfurt a. M. Flugstrecke in km CO2-Belastung in kg pro Flug, pro Person
Spanien Barcelona – El Prat (BCN) 1.325 275
Ostsee Stralsund – Barth (BBH) 757 351
Italien Rom-Fiumicino (FCO) 1.240 504
Österreich Wien – Schwechat (VIE) 715 356
Bayern München – Franz Josef Strauß (MUC) 392 140
Nordsee Sylt (GWT) 794 274
Türkei Antalya (AYT) 2.935 1251
Berlin Berlin – Schönefeld (SXF) 545 282
Frankreich Paris – Charles de Gaulle (CDG) 572 268
Polen Warschau – Okecie (WAW) 1.083 604

Top 10 Geschäftsreiseziele
Destination Flug von Frankfurt a. M. Flugstrecke in km CO2-Belastung in kg pro Flug, pro Person
Deutschland (Berlin) Berlin – Schönefeld (SXF) 545 282
Frankreich Paris – Charles de Gaulle (CDG) 572 268
Niederlande Amsterdam – Schiphol (AMS) 440 236
China Peking – Beijing Shoudu Guoji Jichang (PEK) 10.193 5.074
USA New York – John F. Kennedy (JFK) 6.200 3.652
Großbritannien London – Heathrow (LHR) 764 366
Polen Warschau – Okecie (WAW) 1.083 604
Schweiz Zürich (ZRH) 410 148
Österreich Wien – Schwechat (VIE) 715 356
Russland Moskau – Domodedovo (DME) 2.326 1.074

Quellen:

Statista 2015/16; VDR 2015/16; atmosfair.de; www.google.de/maps

 

CO2 Emissionen im Vergleich

Ihr möchtet das Ganze gerne grafischer betrachten? Kein Problem! Wir haben für Euch Infografiken gebastelt, die einen guten Einblick geben, wie sich CO2 Emissionen auf Flugreisen ins Verhältnis setzen lassen. Zum Beispiel: Wieviel CO2 in Kilogramm verbraucht eigentlich die Produktion eines T-Shirts? Oder die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch?


Jeder von uns hat eine Verantwortung für den sparsamen Umgang mit natürlichen Rohstoffen, die Verringerung von Müll und Schadstoffen sowie sozialer Fairness. Mit jeder bewussten Handlung, und sei es eine Kleinigkeit, könnt auch Ihr auf Reisen zur Ressourcenschonung und Verringerung der Umweltbelastung beitragen und so Euren gesamten ökologischen Fußabdruck reduzieren.


Ein Artikel von der Holiday Extras Redaktion.
Top
comments powered by Disqus